Auf eine Buchseite soll's jetzt auch nicht mehr ankommen. Ich muss Ihnen nämlich unbedingt noch etwas erzählen: die skurrile Geschichte vom …

ORTSWECHSEL (aus dem Buch 'Der Un-Ernst des Lebens')

Herr Ossinger ist vom Wareneingang in die Endkontrolle versetzt worden. Das wäre im Grunde gar nicht wichtig. Ich erwähne es nur, weil sich dadurch einige kleine räumliche Veränderungen ergeben haben.
Dort, wo Herr Ossinger bisher gesessen ist, sind nämlich jetzt die zwei Sachbearbeiter des Expedits eingezogen und in deren nun frei gewordenes Büro die Rechnungsabteilung.
Diese war ja schon längere Zeit in zwei viel zu großen Räumen im zweiten Stock untergebracht, wo jetzt ganz bequem die Betriebsleitung Platz findet.
Die ehemaligen Räumlichkeiten der Betriebsleitung wurden dagegen an eine Reinigungsfirma fremd vermietet, sodass diese ihre Regionalzentrale-Süd an eine kleine Druckerei verkaufen konnte.
Dort, wo sich bisher die Druckerei befand, ist schon nach wenigen Tagen eine Computerfirma eingezogen und in den dadurch vakant gewordenen Gebäudekomplex die Österreich-Vertretung einer japanischen Autofirma.
Auf dem ehemaligen Gelände der Autofirma wiederum errichtet derzeit Europas größter Lebensmittelhersteller eine riesige Produktionsanlage, und auf dem Areal, welches dadurch in einem Vorort von London frei wird, entsteht in den nächsten Monaten ein ganz neues Stadtviertel.
Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Außer vielleicht, dass es Herrn Ossinger in der Endkontrolle nicht gefällt und er partout in sein altes Büro zurückkehren möchte.